Zum Inhalt springen

Entflechtung der Beteiligungsstruktur

Uniqa und Raiffeisen-Holding NÖ-Wien trennen sich von ihrer Beteiligung an der NV

Die Niederösterreichische Versicherung AG plant, insgesamt 25,11% ihrer Aktien einzuziehen, davon entfallen 11,89% auf die Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und 13,22% auf die Uniqa Insurance Group AG. 

Eine entsprechende positive Stellungnahme der Finanzmarktaufsicht zu dieser Transaktion liegt vor.

Die erforderlichen Schritte werden in der für den 25. August 2016 geplanten Hauptversammlung der Niederösterreichische Versicherung AG vorgenommen.

Dazu Generaldirektor Hubert Schultes: „Durch die Entflechtung unserer Beteiligungsstruktur können wir uns noch besser auf unser Geschäftsmodell, eines in Wien und Niederösterreich tätigen Regionalversicherers, konzentrieren.“

Empfehlen

Facebook Email Drucken