Zum Inhalt springen

Tag der Sicherheit 2015: Küchenbrand

Sorgenfreier Genuss statt Panik in der Küche

Mehr als die Hälfte aller Brände entfallen auf den privaten Bereich. Neben unbeaufsichtigten oder defekten technischen Geräten gilt überhitztes Öl in der Küche als Brandauslöser Nummer eins. Mit dem diesjährigen „Tag der Sicherheit“ am 4. Mai 2015 möchte die Vereinigung der österreichischen Länderversicherer –  darunter die Niederösterreichische Versicherung AG – mehr Bewusstsein für die Gefahren in der Küche, insbesondere im Umgang mit heißem Öl schaffen und so zu mehr Sicherheit und vorbeugendem Brandschutz bei der Küchenarbeit beitragen.

Fett kann sich in kürzester Zeit entzünden

Hand aufs Herz: Wer hat noch niemals kurz die Küche verlassen, während die Pfanne mit heißem Fett noch auf dem Herd stand? Wenn es dabei nicht zu einem Fettbrand gekommen ist, hat man einfach nur Glück gehabt. Aber nicht immer geht es glimpflich aus. Generaldirektor Dr. Hubert Schultes: „Alleine bei der NV als Marktführer in der Feuerversicherung wurde im Vorjahr jeden fünften Tag ein Fettbrand gemeldet. Insgesamt waren es bei uns über 70 Brände, die durch überhitztes Fett ausgelöst wurden. Die Schadensumme betrug dabei über 400.000 Euro.“ Auch wenn die Anzahl auf den ersten Blick nicht sonderlich hoch erscheint, so ist jeder Brand zu viel, denn mit ein wenig Vorsicht hätten die meisten Fälle verhindert werden können. Schultes: „Wir können zwar den finanziellen Schaden ersetzen, nicht aber lieb gewonnene und unwiederbringliche Einrichtungsgegenstände oder Erinnerungsstücke.“

 

Falsches Verhalten im Brandfall

Besonders verheerend sind die Schäden, wenn versucht wird, solche Brände mit Hilfe von Wasser zu löschen. „Obwohl die Betroffenen eigentlich wissen sollten, dass brennendes Fett niemals mit Wasser gelöscht werden darf, versuchen es in Panik trotzdem viele“, erklärte Landesfeuerwehrkommandant Dietmar Fahrafellner.

Richtiges Verhalten bedeutet, dass das Feuer erstickt werden muss. Für einen Privathaushalt ist dazu die Anschaffung einer hochwertigen Feuerlöschdecke absolut empfehlenswert.

 

Achtsamkeit als Prävention

Meist müsste es jedoch gar nicht zum Ernstfall kommen – Fettbrände können durch einfache Vorsichtsmaßnahmen verhindert werden. Mit dem „Tag der Sicherheit“ am 4. Mai (Florianitag) starten die sechs Österreichischen Länderversicherer, darunter die Niederösterreichische Versicherung AG, gemeinsam eine Informationskampagne, bei der Löschdecken im Rahmen von Gewinnspielen verlost werden. „Die attraktive Verpackung ähnelt einem Kochbuch und ist damit immer griffbereit“, erklärt NV-Vorstandsdirektor Mag. Bernhard Lackner.

Resperger: „Obwohl die Einsatztätigkeit bei Bränden, insbesondere die Rettung von Menschen, Tieren und Sachwerten, primär die Aufgabe der Feuerwehr ist, kann jeder Einzelne durch richtiges Verhalten und richtige Anwendung der Mittel der ersten Löschhilfe wesentlich dazu beitragen, Brände zu verhüten und Brandkatastrophen zu verhindern.“

 

Versicherungsschutz als Teil der Vorsichtsmaßnahmen

Zur Rundumabsicherung für die eigenen vier Wände gehört aber auch ein umfassender Versicherungsschutz. Um die eigenen vier Wände für den Fall der Fälle optimal abzusichern, empfiehlt sich eine auf die jeweiligen Bedürfnisse zugeschnittene Gebäudeversicherung bzw. eine entsprechende Haushaltsversicherung. So können zumindest die monetären Schäden im Brandfall wie etwa eine zerstörte Küche defekte Elektrogeräte, verrußte Wände und dgl. mehr ersetzt werden. „Mit einem gut sitzenden Risikomaßanzug und der Einhaltung von grundlegenden Vorsichtmaßnahmen macht die Arbeit in der Küche und das anschließende Genießen einfach mehr Freude“, betont Schultes.

 

Die Vereinigung der Österreichischen Länderversicherer

Die Vereinigung ist das Netzwerk der sechs in Österreich tätigen Länderversicherer (Grazer Wechselseitige, Kärntner Landesversicherung, Niederösterreichische Versicherung, Oberösterreichische Versicherung, Tiroler Versicherung, Vorarlberger Landesversicherung). Gemeinsam beschäftigen diese Unternehmen über 3.500 MitarbeiterInnen in sechs Zentralen und betreuen über 1,5 Mio. Kunden mit rund 5,8 Mio. Verträgen. Die Länderversicherer sind gemeinsam die Nummer 1 unter den Sachversicherern in Österreich.

Mit dem „Tag der Sicherheit“, der jedes Jahr stattfindet, weisen die Länderversicherer beispielhaft auf ihr vielfältiges Engagement zur Schadenverhütung hin.

Empfehlen

Facebook Email Drucken